Kirche in Greding

Greding Basilika St. Martinkirche St. Jakob Kirche  Fotografie Sehenswürdigkeiten

Kirchen im oberbayerischen Greding im Naturpark Altmühltal.

In Greding befinden sich zwei Kirchen, deren Besuch sich lohnt.

Das Wahrzeichen der Stadt und kunsthistorisch besonders hervorzuheben ist die romanische Basilika St. Martin.

Sie ist die größte Basilika im Bistum Eichstätt. Die ältesten Bauelemente stammen aus dem 11. Jahrhundert.

Die heutige Basilika wurde im 12. Jahrhundert erbaut und durch den Eichstätter Bischof Otto geweiht.

Der spätgotische Hochaltar entstand um 1480 und zeigt den gekreuzigten Christus zu deren Füßen die weinende

Maria Magdalena kniet. Zwei seitliche Figuren zeigen St. Johannes und St. Maria. Sie sind Arbeiten aus der

Zeit des späten Rokoko. Die bemalte Hauptapsis stammt aus der Zeit der Erbauung der Basilika.

Sie zeigt Christus thronend auf einem Regenbogen in der linken Hand die Weltkugel haltend und die rechte Hand

zum Segen erhoben. Symbole der vier Evangelisten umrahmen das Gemälde.

Im Mittelschiff zeigt ein im 15. Jahrhundert entstandenes Fresko den Kirchenpatron St. Martin.

Ebenfalls sehenswert ist die im ersten Drittel des 18. Jahrhundert erbaute barocke Stadtpfarrkirche St. Jakob.

Sie besitzt Altäre die sie nach der Säkularisation aus Eichstätt und Kloster Rebdorf erworben hatte.

 

St. Martinskirche in Greding
Basilika St. Martin

Die St. Martins-Kirche ist die größte romanische Basilika im ehemaligen Hochstift Eichstätt.

Wappen uber dem Portal vin St. Jakob
St. Jakob in Greding

Die barocke katholische Stadtpfarrkirche St. Jakob in Greding im Naturpark Altmühltal

St. Jakob in Greding
Stadtpfarrkirche St. Jakob in Greding
Stadtpfarrkirche in Greding
 Weg zur Basilika
St. Martins Kirche  in Greding

Fußweg zu der romanischen Basilika St. Martin

St. Martinskirche

Die St. Martins-Kirche in Greding

Türme

 

Link zu unserem Glasgravurshop
fotoshoplink www.bayernbilder.com

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz